StepStone Stellungnahme zu AGB Änderungen

Schon seit Anfang Februar sorgen Berichte über die AGB Änderungen von StepStone Deutschland in diversen Blogs für Gesprächsstoff.

Rückblick: Anfang Februar hatte StepStone mit Änderungen an seinen AGB für Unmut bei

Stepstone AGB ÄnderungenPersonalern, Recruitern und Unternehmen gesorgt. Die Änderungen verboten auf indirekte Weise die Verlinkung auf Social Media Plattformen. Nachdem einige Blogs das Thema aufgegriffen hatten, war diese Änderung einige Tage später wieder überarbeitet worden.

Allerhöchste Zeit also für Queb der Sache einmal nachzugehen. Auf Anfrage bei StepStone erhielten wir umgehend eine Stellungnahme, die eigentlich keine Fragen offen lässt.

Hier ein Auszug:

„Kunden von StepStone können auf Ihre Unternehmenshomepage, auf die Startseite des Karrierebereiches Ihrer Website und auf Ihre Social-Media-Präsenz (zum Beispiel Facebook) verlinken. Unsere AGBs erlauben all diese Verlinkungen, denn bei den genannten Seiten handelt es sich um „Unternehmenspräsenzen“ im weitesten Sinne. StepStone hat seinen Kunden niemals verboten, zu Facebook zu verlinken.“

Zu beachten gilt allerdings trotzdem, dass StepStone Verlinkungen auf Wettbewerber ausschließt (s. aktuell: Produktbezogene Geschäftsbedingungen Anzeigen, §1, 1.2).

Zu StepStones Wettbewerbern, gehören alle Plattformen auf denen selbst Stelleanzeigen geschaltet werden können. Verlinkungen auf Anbieter wie Xing oder LinkedIn gelten somit als ausgeschlossen.

Allerdings dürfte der Grat zwischen Plattformen wie Xing bzw. LinkedIn und Facebook  zunehmend schmaler werden. Immerhin sind, zumindest mit Hilfe von entsprechenden Apps wie z.B. BranchOut oder BeKnown, auch auf Facebook Stellenanzeigen prinzipiell möglich.

Ganz auszuschließen ist damit die theoretische Option zur Verlinkung einer Stellenanzeige zu einer offenen Gruppe / Forum bei Xing und LinkedIn.

Es gibt bereits vielversprechende und kreative Ansätze im Kontext einer Stellenanzeige 2.0. Die Integration von stellenbezogenen Informationen mit Text, Bild und Video, sowie unternehmensbezogenem Content. So könnte ein Hinweis an den Stellensuchenden lauten:

„Arbeiten bei uns? Wollen Sie Informationen aus erster Hand wissen? Sprechen Sie unsere Mitarbeiter auf Xing/LinkedIn in der Diskussiongruppe an!“

Einen solchen innovativen Bestandteil will Stepstone derzeit nicht auf seinen Anzeigen haben. Eine Walled-Garden-Strategie hat sich im Internet noch nie wirklich behaupten können. Wir denken, dass hier noch Nachbesserungsbedarf besteht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar