HR Controlling Tools und Recruiting KPIs

HR Controlling / Benchmarking-Tools und Recruiting KPIs HR Controlling: Warum lief ein Einstellungsverfahren gut, warum schlecht? Welche Recruiting-Maßnahmen funktionieren, welche nicht? Um diese Fragen objektiv beantworten zu können, bedarf es im Recruiting entsprechender KPIs (Key Performance Indicators oder Kennahlen). Diese funktionieren je nach Einsatz zwar nicht für jedes Unternehmen gleichermaßen, dennoch gibt es Kennzahlen im HR-Controlling, die besonders häufig eingesetzt werden.

Dazu gehören, unter anderem, die time-to-hire, cost per hire, cost-of-vacancy, quality-of-hire, usw. Über die Top 10 Recruiting-Kennzahlen haben wir hier bereits berichtet.

HR Controlling Tools und Recruiting KPIs Workable Dashboard

Das Recruiting Tool von Workable: Das offene Dashboard gibt einen guten Überblick über den aktuellen Stand aller Bewerbungen.

Klar ist: Grundsätzlich wird Recruiting-Controlling als sehr wichtig angesehen. Gerade deswegen ist es umso überraschender, dass nicht einmal jedes zweite Unternehmen ein nennenswertes Benchmarking betreibt.

Recruiting-Programme mit integriertem Benchmarking

Dabei gibt es sehr nützliche Tools, die nicht nur das Controlling erleichtern, sondern den gesamten Recruiting-Prozess abdecken. Das Recruiting Center von Workable dient hier als gutes Beispiel.

Angefangen bei der Erstellung einer eigenen Karriereseite, verteilt das Tool Ausschreibungen an verschiedene Jobbörsen und hilft sogar beim Social Sourcing. Anschließend dient das Center als zentrale Anlaufstelle für alle weiteren Bestandteile des Prozesses: Auf dem Dashboard werden aktuelle Statistiken zu allen offenen Ausschreibungen angezeigt. Von Bewerbungseingang bis Jobangebot können alle Abläufe einfach und übersichtlich bearbeitet werden.

HR Controlling Tools und Recruiting KPIs Breezy

Breezy wartet mit verschiedenen grafischen Darstellungen auf und gibt einen schnellen Überblick zu den Bewerbungen.

 

Letztendlich werden natürlich auch zahlreiche Daten sowie KPIs in verschiedenen Reports zusammengestellt. Der „Candidate Source Report“ gibt an, von welchen Plattformen die passendsten Kandidaten kommen. Der „Hiring Velocity Report“ liefert Zahlen zum Zeitaufwand und der „Productivity Report“ beantwortet die Frage nach der Produkitvität der Hiring Teams. Weitere bis zu acht Reports sollen einen guten Überblick über die eigenen Recruiting- und HR-Aktivitäten geben.

Doch auch von anderen Anbietern gibt es vergleichbare Tools: „Homerun“ und „Breezy“ erledigen ähnliche Aufgaben bei etwas anderer Oberfläche. „Günstig“ sind die Recruiting-Programme zwar nicht und vor allem für kleinere Unternehmen evtl. etwas überdimensioniert. Aber prüfen kostet ja bekanntlich nichts. 😉

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar