Queb Leseempfehlungen Februar 2018

Queb LeseempfehlungenAuf der Suche nach

  • der magischen Arbeitsformel mit
  • KAARMA,
  • Konzentration,
  • #Headhunter
  • #Bots und
  • #DeepWork:
    Unsere Leseempfehlungen für den Februar 2018!


Kein Talent für Talent Management?

Eine aktuelle Studie von Kienbaum zeigt die Diskrepanz zwischen den Anforderungen die Talente an Unternehmen haben und der tatsächlichen Entwicklung von Talenten durch Unternehmen. Einen ersten Einblick gibt der Harvard Business Manager.

Jagd auf die Jäger

Wie sich das Geschäft der Head Hunter ändert, welche Start-ups ihnen das Leben schwer machen und welche Veränderungen für die Kandidaten damit einhergehen: Einen ausführlichen Übersicht bietet die FAZ in ihrem Beitrag Jagd auf die Headhunter.

Deep Work: Mit Konzentration bei der Arbeit

Was Deep Work ist und warum es zu einer Schlüsselqualifikation wird. Einen Auszug darüber was der US-amerikanische Informatikprofessor Cal Newport  in seinem neuen Buch schreibt gibt es bei Die Zeit.

Auf der Suche nach der magischen Arbeitsformel

Gerade ist die 28 Stundenwoche im Gespräch.  Zwei Holländer kündigten bereits vor einiger Zeit ihre Jobs um das Projekt http://www.corporate-rebels.com/  zu gründen.  Sie sind auf der Suche nach neuen Organisationen und Arbeitsformen mit möglichst viel SelbstVerantwortung und Vertrauen statt Anweisung und Kontrolle. Dem Schweizer Tagesanzeiger haben sie ein lesenswertes Interview gegeben.

Ergänzung zu KAARMA: Gute Führung messen

Im vergangenen Oktober 2017 haben wir über das KAARMA Konzept zur Messung der Qualität von Führungskräften berichtet. Dr. Nico Rose (Vice President Employer Branding & Talent Acquisition bei Bertelsmann, einem Mitgliedsunternehmen von Queb) ist gemeinsam mit  Prof. Dr. Michael Steger von der Colorado State University der Frage nachgegangen, was gute Führung ausmacht. Eine Ergänzung hierzu ist jetzt bei ADP Personalmanager zu lesen!

Vorstellungsgespräch bei einem Bot

Chatbots, Job-Bots und sämtliche anderen künstlichen Intelligenzen liegen stark im Trend. Wie die Zukunft von HR mit Robotern aussieht kann man in zahlreichen Blogs nachlesen. Im Fokus dieses Beitrags in Die Zeit geht es um einen Erfahrungsbericht einer jungen Redakteurin mit dem Facebook Bot („HubBot“) vom hub:raum.

Hinterlassen Sie einen Kommentar