Tibuga – Social Media Portal für Unternehmen und Bewerber

Das Recruiting 2.0 Portal Tibuga öffnet zum 01.01.2013 seine Pforten für Bewerber. Unternehmen können sich schon jetzt dort registrieren. Grund genug für Queb ein Interview mit den Gründern des Portals Tony Tran-Mai und Alexander Stojic zu führen, um mal in Erfahrung zu bringen, was genau Tibuga eigentlich macht.

Queb: In einem Satz zusammengefasst: Was ist Tibuga?

A: Tibuga ist das erste Social-Media-Portal, dass Berufseinsteigern und Young-Professionals anhand ihrer Qualifikationen und Präferenzen, passende Arbeitgeber vorstellt.

Queb: Wie ist die Geschäftsidee entstanden?

A: Als wir selbst auf der Suche nach einem passenden Arbeitgeber waren und schnell feststellen mussten, dass es zwar über 1.000 Jobportale gibt, aber keine Plattform, die die gezielte Suche nach einem geeigneten Arbeitgeber ermöglicht.

Queb: Wie funktioniert Tibuga?

A: Unternehmen präsentieren sich auf Tibuga.de mittels multimedialer Firmenprofile und liefern somit den Bewerbern wichtige Eindrücke und Informationen als potentielle Arbeitgeber. In ihren Profileinstellungen hinterlegen sie welche Fachbereiche mit entsprechenden Bildungsstufen (ISCED-Levels) sie suchen und beschäftigen. Diese Angaben werden dann mit den einzelnen Bewerberprofilen abgeglichen.

Über diverse Filter-Kriterien wie Branche, Standort oder Unternehmensgröße, kann sich der Bewerber anhand seiner Präferenzen potentielle Arbeitgeber anzeigen lassen. Diejenigen Unternehmen, die Mitarbeiter mit dessen Qualifikationen beschäftigen oder aktuell suchen, werden hierbei in der Unternehmensübersicht besonders gekennzeichnet.

Nun kann der Bewerber auf eines der Firmenlogos klicken und gelangt auf das entsprechende Firmenprofil, von wo aus er alle wichtigen Eindrücke und Informationen erhält und über aktuell offene Vakanzen informiert wird. Über ein integriertes Nachrichtensystem tritt er von dort aus direkt mit Personalverantwortliche in Kontakt, bewirbt sich stellenbezogen sowie initiativ, oder stellt sich optional mit einem max. 120-seküdigen Bewerbungsvideo vor. Auch Unternehmen haben die Möglichkeit, gezielt innerhalb unterschiedlicher Fachbereiche, nach potentiellen Mitarbeitern Ausschau zu halten.

 Queb: Welchen Mehrwert bietet Tibuga Bewerbern und Unternehmen?

A: Bewerbern werden zum ersten Mal anhand Ihrer Qualifikationen potentielle Arbeitgeber vorgestellt und vorgeschlagen. Somit werden Sie erstmalig auf Unternehmen aufmerksam gemacht, die Sie vorher nicht kannten oder bis dahin nicht als potentiellen Arbeitgeber wahrgenommen haben.

Gerade kleine und mittelständische Unternehmen haben auf Tibuga.de die Chance auf sich aufmerksam zu machen und sich einer möglichst breiten Masse als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren, was gerade im Zeitalter des immer stärker werdenden Fachkräftemangels unerlässlich wird.

Queb: Worin liegt der Unterschied bzw. Vorteil im Vergleich zu den klassischen Jobportalen?

A: Für Berufseinsteiger ist nicht mehr der „Traumjob“ entscheidend, sondern das Unternehmen in dem Sie arbeiten. Da die Wahrscheinlichkeit das geeignete Unternehmen über eine einzelnen Stellenausschreibung zu finden, die sich im Durchschnitt für gerademal vier Wochen auf einem der über 1.000 Jobportale befindet, nahezu unmöglich ist, steht hier auch die Unternehmenssuche im Fokus.

Queb: Worin liegt der Unterschied zu den bekannten Social-Network-Portalen?

A: Auf Tibuga.de geht es rein um den Bewerbungsprozess einer von sozialen Medien geprägten Generation, jenseits der Privatsphäre. Auch das Anbahnen von Geschäftsbeziehungen, sowie die Neukundenakquise stehen auf Tibuga.de nicht im Fokus.

Queb: Wie seht ihr die Entwicklung des Themas Social Media Recruiting?

A: Nicht nur unserer Meinung nach, sondern auch laut Aussagen der von uns über 200 befragten Personalverantwortlichen namhafter Unternehmen, werden Social Media Portale in den kommenden fünf Jahren zur wichtigsten Anlaufstelle für die Rekrutierung neuer Mitarbeiter.

Queb: Welche Zielgruppe spricht Tibuga an?

A: Schulabgänger, Studenten und Absolventen im Alter von ca. 15-35 Jahre.

Queb: Wird es auch eine internationale Version von Tibuga geben?

A: Tibuga ist aufgrund seiner Funktionsweise dazu prädestiniert, eine international einheitliche Bewerberplattform zu bieten. So verwendet erstmals Tibuga.de das von der UNESCO entwickelte ISCED-System, welches die international unterschiedlichsten Bildungssysteme vereinheitlicht.

Queb: Welche Ziele verfolgt ihr mit Tibuga und wo seht ihr euch in fünf Jahren?

A: Das Ziel von Tibuga ist es, in den nächsten fünf Jahren eine international zentrale und zeitgemäße Bewerberplattform für Berufseinsteiger und Young-Professionals zu kreieren.

Queb: Was könnt ihr zur momentanen Entwicklung zu Tibuga.de sagen?

A: Wir sind seit gerade 8 Wochen auf unternehmensseite online und konnten bislang über 200 Firmenregistrierungen verzeichnen.

Darunter befinden sich sowohl namhafte Unternehmen, zum Teil auch DAX-notierte Konzerne, sowie jede Menge kleine- und Mittelständische Unternehmen, was uns ganz besonders freut.

Ab 01.01.2013 launchen wir dann Tibuga zum ersten Mal für Bewerber und hoffen schon bald möglichst viele User von Tibuga begeistern zu können.

Queb: Wir bedanken uns für das Interview und wünschen für den Start am 01.01.2013 viel Erfolg!


Hinterlassen Sie einen Kommentar