New Work Facilitator Programm der TAM Akademie

2020 08 07 New Work

New Work ist in aller Munde und die TAM Akademie aus Berlin bietet ein Programm für Trainer mit dem Titel New Work Facilitator an. Die Ausbildung soll Strategien, Methoden und Erfahrungswerte an die Hand geben, mit denen die Trainer Arbeitswelten von Individuen, Teams und Organisationen unter den neuen ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen zum Besseren verändern und somit zukunftsfähiger machen können.

Darüber, wie das funktioniert und was es den Arbeitgebern bringt, haben wir mit Patrick Gromm von der TAM Akademie gesprochen.

Die TAM Akademie hatte sich mit diesem Projekt auf die Queb HR Innovation Awards 2021 beworben.

Patrick, stell Dich und die TAM Akademie unseren Leserinnen und Lesern doch bitte einmal kurz vor!

Patrick Gromm TAM AkademieIch bin Patrick, 32 Jahre alt, Master der Wirtschaftspsychologie und in der TAM Akademie Head of Growth & Culture. (Der Titel klingt schon nach New Work) Growth beschäftigt sich mit allem, was auf das Wachstum unserer Organisation einzahlt: die Gewinnung neuer Kunden, Partner-Unternehmen und vor allem von herausragenden Trainer:innen für unsere Akademie. Die Culture-Rolle bezieht sich auf das Ausleben und Aufrechterhalten unserer Unternehmenswerte in unserem Alltag – gerade im Wachstum und in unserer schnelllebigen Arbeitswelt enorm wichtig.

New Work Facilitator heißt das Programm, mit dem Ihr Euch bei den Queb HR Innovation Awards 2021 beworben habt. Was ist ein New Work Facilitator?

Ein New Work Facilitator ist ein Mensch, der Wandel in Teams und Organisationen begleitet und erfolgreich umsetzt. Ein New Work Facilitator vereint in sich die Kompetenzen und vor allem die innere Haltung eines Trainers, Coaches, Change Managers und Organisationsentwicklers. Er (oder sie ;)) ist viel mehr Generalist als Spezialist und der Mentor des Changes und der Transformation für Unternehmen.

Aus welchem Bedarf heraus ist die Idee zu dem Programm entstanden und seit wann gibt es diese Ausbildung?

Dieses Ausbildungsprogramm gibt es seit ca. 3 Jahren. Wir als Akademie verstehen uns als Möglichmacher einer Arbeitswelt, die sowohl weiterhin ergebnisorientiert sein darf als auch ganz stark den Menschen in den Fokus stellt. Das kann man jetzt intuitiv als Spannungsfeld verstehen, wir sehen genau in diesem Sweet Spot ein riesiges Potenzial, wenn “Mensch sein” und “Arbeiten” nicht als entkoppelte Rollen, sondern als ein fruchtbares Miteinander verstanden wird.

Kurzum haben wir uns die Frage gestellt: Wie können wir Menschen und Organisationen dabei unterstützen, die Zukunft der Arbeitswelt AKTIV mitzugestalten? Neben unserer Business-Trainer Ausbildung, in der wir seit 47 Jahren Trainer:innen & Workshop-Helden ausbilden und unseren Modern Leadership Programmen ist der New Work Facilitator die perfekte Ergänzung, um auf allen Ebenen einer Organisation Wandel voranzutreiben. Wir sind als Akademie gemeinsam mit unseren Kunden gewachsen und haben frei nach dem New-Work-Prinzip der Effectuation überlegt: Was für Ressourcen haben wir? Welche Netzwerke helfen uns dabei? Was wollen und brauchen die Menschen von uns? Durch die steigende Nachfrage nach den Themen New Work, Change und Transformation ist dieses Programm die logische Antwort.

Wie sieht der Ablauf des Programms aus und was ist das Ziel?

Wir starten die Ausbildung mit einem großen Versprechen:

“Wir geben euch Strategien, Methoden und Erfahrungswerte an die Hand, mit denen ihr Arbeitswelten von Individuen, Teams und Organisationen unter den neuen ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen zum Besseren verändern und somit zukunftsfähiger machen könnt.”

Wie machen wir das? Sehr vielschichtig und interaktiv. Die Teilnehmende des Programms durchlaufen quasi selbst einen Transformationsprozess und ERLEBEN New Work Facilitation mit Leib und Seele. Unsere Teilnehemenden sind aktive Mitgestalter dieser Ausbildung und nicht in einer erwartungsvollen Konsumhaltung gefangen.

Die Ausbildung umfasst 9 Module auf 4 verschiedenen Ebenen: Die gesellschaftliche Ebene und das Big Picture von New Work, New Work in Organisationen, die Ebene der New Work Tools und die wichtigste Ebene, mit der wir auch ins Programm starten: Inner Work.

Das wertvollste Tool, von dem unsere Teilnehmenden profitieren, ist unser Forum. Das ist ein extrem wertvolles Format, das die wichtigsten Vorteile von Peer Learning, radical candor, psychologische Sicherheit und Supervision in sich vereint und auf das Teilnehmende noch ihr ganzes Leben zurückgreifen können.

Tam Akademie New Work Facilitator

Welchen Hintergrund haben die Trainer der Ausbildung?

Unsere TAM-Trainer:innen sind beides: Praxis- UND Methodenexperten.
Neben unserem New Work Programm sind wir eins der größten Ausbildungsinstitute des BDVT für zertifizierte Business-Trainer:innen in Deutschland.

Wir betrachten unsere Trainerausbildung als Talentschmiede und Talentpool, den wir systematisch entwickeln können. In dieser Ausbildung erreichen unsere Trainer:innen den Olymp der Trainingsmethoden.

Dadurch, dass alle Trainer:innen im New Work Facilitator Programm entweder selbstständig oder in Anstellungsverhältnissen arbeiten und oder gearbeitet haben, haben sie alle einen enormen Praxisbezug. Einige Trainer:innen begleiten Konzerne und große Unternehmen bei immensen Transformationsprozessen. Manche sind in der Organisationsentwicklung oder waren selbst Jahrzehnte als Führungskraft in der Industrie und gehören zu den besten Führungskräftecoaches des Landes.

Was ich sagen möchte: Wir wollen unseren Teilnehmenden gerne mit Role Models verbinden, die selbst Change- und Transformationsprozesse durchgeführt haben und gleichzeitig als Trainer Methoden-Champions sind.

Was genau lernen die Teilnehmer bei Euch?

New Work is never over. Change und Transformation wird es nie wieder nicht geben. Wenn wir uns das wirklich bewusst machen, wird deutlich: Es wird Facilitatoren immer brauchen. Teilnehmende kommen in unsere Akademie mit einer hohen intrinsischen Motivation. Bei uns lernen sie, dieses Feuer der Begeisterung in ihren Organisationen oder bei ihren Kunden weiterzutragen. Dafür braucht es sowohl Haltung als auch Methoden. Wir beobachten, dass viele Unternehmen oft nur oberflächlich nach Tools und Methoden suchen (Stichwort, SCRUM, OKRs, Agile Arbeitsmethoden, …), um tief sitzende kulturelle Herausforderungen zu behandeln. Eigentlich braucht es dafür Werte und Haltung.

Tiefliegender organisationaler Wandel lässt sich nicht auf der oberflächlichen Tool-Ebene begleiten. Es braucht das tiefe Verständnis von Facilitation Prozessen und eine ergebnisorientierte Haltung, um Organisationen erfolgreich durch diese Welt zu begleiten.

Um euch einen kleinen Einblick hinter die Kulissen zu geben, was Teilnehmende konkret bei uns lernen: Die folgenden Fragen werden in unserem Programm beantwortet:

  • Wandel schön und gut. Aber wie fange ich an?
  • Wie kann ich systematisch Veränderungsbereitschaft erhöhen?
  • Was ist meine Rolle als Facilitator in Abgrenzung zu der Rolle von Coaches, Trainer:innen , Berater:innen, …?
  • Was mache ich mit den Menschen, die sich gegen Wandel sträuben?
  • Welche Meeting-und Workshop-Formate eignen sich für welche Ziele?
  • Wie gehe ich mit Frustration und ausbleibenden Erfolgen um?
  • Was kann ich von anderen Teilnehmenden lernen und was kann ich ihnen mitgeben?
  • Wie kann ich die “Reise nach New Work” in sinnvolle Etappenziele strukturieren?

In Eurem Programm beschäftigt Ihr Euch unter anderem auch mit Effectuation und Resilienz. Warum ist das Eurer Ansicht nach wichtig in diesem Kontext?

Effectuation ist eine erlernbare Methode, die aus Denk- und Entscheidungsmustern sehr erfolgreicher Entrepreneure abgeleitet wurde und sich speziell dafür eignet, in dynamischen, komplexen und unsicheren Umfeldern Problemen und Herausforderungen entgegenzutreten. Da wir uns immer mehr genau diesen Herausforderungen ausgesetzt sehen, gibt Effectuation mit seiner Haltung und Methodik ein tolles Gerüst dafür: Mehr dazu in unserem Blogartikel. Mit Resilienz verhält es sich ähnlich. Die dahinterliegende Haltung, die z.B. Optimismus, Selbstwirksamkeit, Flexibilität und Lösungsorientierung umfasst, ist längst kein Hype-Thema mehr, sondern hat sich in der modernen Arbeitswelt fest verankert und kann empirisch nachweisbaren Nutzen stiften.

Warum heben wir solche vermeintlichen “Buzz Words” so hervor? Es sind eben nicht nur Tools, die zur Oberflächenkosmetik von Kulturen instrumentalisiert werden, sondern sie implizieren eine Haltung. Ohne die innere Haltung und die dahinterliegenden Wertekonstrukte funktionieren solche Prinzipien nicht. Wir wollen kein Tool Bashing betreiben und Menschen einen “Werkzeugkoffer an die Hand” geben, sondern Menschen für die Arbeitswelt von morgen begeistern und befähigen.

Was haben Arbeitgeber davon, wenn sie Mitarbeiter bei Euch zum New Work Facilitator ausbilden lassen?

Es werden systematisch “Keimzellen” für erfolgreichen Change ausgebildet und entwickelt. Das erhöht die Chance immens, dass Veränderungen in Organisationen erfolgreich ablaufen. Spüren Menschen in einer Organisation, dass Change auch erfolgreich sein kann und vielleicht sogar Spaß machen kann, bekommen Menschen Lust auf Veränderung. Lust auf neue Ideen. Lust auf Herausforderungen.

Auf der menschlichen Ebene sorgt das für Arbeitszufriedenheit, für Glücksempfinden, Besitztumseffekte von Mitarbeitenden für ihre Projekte und damit ein höheres Commitment zum Unternehmen als Ganzes.

Das führt dann direkt zu den betriebswirtschaftlichen Vorteilen: Weniger Abwesenheiten, mehr Engagement, besseres Employer Branding, die Chance, mehr Talente für sich zu gewinnen, größere Innovationskraft und damit höhere Chancen für unternehmerischen Erfolg.

Wie sehen Eure Zukunftspläne bezüglich dieses und weiterer Programme aus?

Auch hier gilt: New Work is never over. Wir erfinden uns immer wieder neu und wir entwickeln auch unser New Work Programm iterativ in Gemeinschaft mit unseren Teilnehmenden weiter. Dadurch, dass Menschen ihre eigenen Praxis-Cases in die Ausbildung einbringen und wir uns gleichzeitig systemtisch Feedbacks zu allen Modulen geben lassen, wächst diese Ausbildung organisch weiter. Ich kann mir gar nicht anmaßen, zu prognostizieren, wie unser New Work Facilitator 2023 aussieht. Was ich sagen kann: Er wird auch dann die aktuellen Challenges der Zeit aufgreifen und daraus Maßnahmen ableiten, die Zukunft der Arbeitswelt erfolgreich zu gestalten. Auf der Tool-, aber vor allem auch auf der Haltungsebene.