Organisationale Ambidextrie: 2 rechte Hände und das Innovators Dilemma

Organisationale Ambidextrie: Zwei rechte Hände und das Innovators Dilemma

Der Begriff „Organisationale Ambidextrie“ ist auch im deutschsprachigen Raum immer häufiger zu lesen. Was das mit HR zu tun hat und was man sonst noch wissen sollte, haben wir für Euch zusammengetragen. Auch Queb hat die Organisationale Ambidextrie vergangenes Jahr im Thesenpapier zur Zukunft von HR als erste von vier Thesen ausgerufen. Wikipedia hilft dabei,…
Weiterlesen »



Warum und wie wir Morgen arbeiten: Ein Besuch bei der #NWX18 von Xing

Sattelberger Speaker #NWX18

Susanne hat vergangene Woche die #NWX18 besucht und war begeistert! Wir erzählen Euch wie´s war!  



Queb Leseempfehlungen März 2018

Queb Leseempfehlungen

Auch im März haben wir natürlich Leseempfehlungen für Euch! Dieses Mal mit JobsfromGermany, grünen Büros, Vorurteilen & Influencern im HR sowie Grundwerten für künstliche Intelligenz. Los geht´s!



Sixt Chatbot: Neue Technologien im Recruiting

Sixt Jobbot - Titel

  Sixt ist unlängst für innovatives (Personal-)Marketing bekannt. Jetzt soll zusätzlich auch ein Chatbot für den Facebook-Messenger bei der Rekrutierung von Mitarbeitern helfen — wir haben das Tool ausprobiert!



Queb Leseempfehlungen Juli 2017 (2)

Queb Leseempfehlungen

Auch diese Woche haben wir wieder ein paar heiße Leseempfehlungen für Euer Wochenende! Es geht um das Ende des War of Talent, Location Based Marketing im HR, die Recruiting Trends 2017 und einiges mehr.  Viel Spaß beim Lesen und gute Erholung wünscht Queb  😉



Zukunftskongress des 2b AHEAD ThinkTanks 2017 (Teil 2)

2b AHEAD Zukunftskongress

Bericht zum 16. Zukunftskongress des 2b AHEAD ThinkTanks (Teil 2)



Konzerne, Startups und ein Ranking als möglicher Indikator für die Zusammenarbeit

Konzerne, Startups und ein Ranking als möglicher Indikator für die Zusammenarbeit

Es ist nichts ungewöhnliches mehr, dass große Unternehmen Start-Ups gründen, mit ihnen kooperieren oder sie einkaufen, um von ihnen und ihren Arbeitsweisen zu lernen und zu profitieren. Gerade im Juli hat Mercedes angekündigt „aus dem Großkonzern soll ein Unternehmen mit Startup-Feeling und weniger Kommandostrukturen werden.“