Queb Arbeitsgruppe Schülermarketing – Warum man hier aktiv sein sollte!

Queb_Arbeitsgruppe_SchülermarketingDem Schüler- und Ausbildungsmarketing kommt vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen eine zunehmend große Bedeutung zu.
An dieser Stelle werden wir in unserem Blog immer mal wieder Arbeitsgruppen von Queb vorstellen. Den Anfang macht die AG Schülermarketing. 

Der demographische Wandel, die kurz vor dem Ruhestand stehenden Baby-Boomer, der zunehmende Fachkräftemangel sowie die Diskrepanz zwischen fast 49.000 unbesetzten Ausbildungsplätzen auf der einen und den etwa 24.000 Auszubildenden ohne Ausbildungsplatz auf der anderen Seite, sind nur die offensichtlichen Schwierigkeiten in diesem Bereich.

Weil sich derartige strukturelle Herausforderung von einzelnen Unternehmen schwer lösen lassen, ist es nur sinnvoll sich mit anderen Unternehmen zusammenzuschließen.

Die AG Schülermarketing beschäftigt sich dabei insbesondere mit den Belangen von Schülern und Auszubildenden als tragende Säule für den Nachwuchs im Unternehmen. Derzeit betätigen sich 21 Mitglieder aus unterschiedlichen Queb Unternehmen mit dem Thema.Queb_Arbeitsgruppe_Schülermarketing

Ein- bis zweimal pro Jahr trifft sich die Arbeitsgruppe persönlich. Zusätzlich gibt es 3 – 4 Telefonkonferenzen im Jahr. Die Teilnehmer der AG kommen aus Unternehmen aus ganz Deutschland.

Warum Aktivität sich auszahlt

Es wird sowohl an speziellen Themen gearbeitet als auch ein allgemeiner Erfahrungsaustausch zu alltäglichen Herausforderungen gepflegt.
Zu den spezielleren Themen, mit denen sich die AG derzeit beschäftigt, gehört der Einsatz des Multiplikatoren Marketings. Dabei handelt es sich um eine im Schüler- und Azubimarketing häufig eingesetzte Form des Marketings, die vor allem Lehrer und Eltern mit einbezieht.

Zu Beginn jedes Treffens findet darüber hinaus ein Themen-Pitch statt. Jeder AG-Teilnehmer bzw. jedes Unternehmen berichtet über aktuelle Herausforderung und mögliche Lösungen aus dem eigenen Alltag. Anschließend folgt eine Frage- und Diskussionsrunde, in der weitere Impulse gesammelt werden. Häufig ergeben sich hierdurch weitere Ideen, beispielsweise für gemeinsame Aktivitäten.

Seit etwa einem Jahr leitet Torsten Brandt von Bayer die AG, die bereits eine lange Tradition unter den Queb Arbeitsgruppen hat. Auf die Frage, warum es eine gute Idee ist, in der Arbeitsgruppe Schülermarketing aktiv zu sein, antwortet er;

„In unserer AG weiß jeder wie es sich anfühlt Ausbildungs-/Schülermarketing zu leben und mit den alltäglichen Hürden und Herausforderungen zurechtzukommen. Sei es zu wenig Budget, den steten Kampf gesehen zu werden – intern wie extern –, die Herausforderung alten Firmenstrukturen mit neuen und schülergerechten Ideen begegnen zu können oder einfach nur den Umstand, chronisch unterbesetzt zu sein. Solche Themen in einem Team von Gleichgesinnten zu teilen und neue Ideen effektiver vorantreiben zu können sind in meinen Augen die besten Gründe, Teil dieser Gruppe zu werden.“

Die Queb Arbeitsgruppen

Seit jeher bietet der Queb | Bundesverband für Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting e. V. eine Plattform für regelmäßigen Erfahrungsaustausch, die Entwicklung von Arbeits- und Qualitätsleitlinien, Benchmarks, Analysen sowie die Identifikation neuer Trends. Ziel ist die Schaffung gemeinsamer Initiativen für die Attraktion, Integration und Retention von Mitarbeitern der Queb Mitgliedsunternehmen.

Neben zahlreichen Aktivitäten, bilden vor allem die sieben aktiven Arbeitsgruppen von Queb ein Kernelement des Bundesverbands.

Keine Kommentare möglich.