Queb Leseempfehlungen April 2018

Queb LeseempfehlungenUnsere Leseempfehlungen für den April, mit folgenden Themen: nicht messbare Arbeitszeit, Vermittlung von (MINT) Studienabbrechern, #worklifeseparation #deletefacebook und was einzelne Mitarbeiter für Strategie, Organisation, Innovation tun können. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Switch vermittelt Studienabbrecher

Ein Drittel aller MINT-Studenten bricht das Studium ab – 36 Prozent im Ingenieurwesen und unglaubliche 50 Prozent in der Mathematik.

Das Aachener Projekt „Switch“ vermittelt Studienabbrecher an Unternehmen, in denen sie eine verkürzte Berufsausbildung absolvieren können. Das Switch-Projekt ist seit 2015 offen für Studienabbrecher aller IHK-Berufe. Mehr über Switch im FAZ Blog erfahren!

THE FUTURE OF WORK IS FLEXIBILITY: OF CULTURE, SKILLS AND ATTITUDE

Der folgende Text mag zwar im Grunde für viele unserer Leser nichts Neues sein. Trotzdem empfehlen wir den Text, weil er das Bewusstsein dafür schärft, wie Arbeitskultur und Führung Morgen aussehen müssen, um schritthalten zu können! https://nextconf.eu/2018/02/future-work-flexibility-culture-skills-attitude/

Ist Arbeitszeit nicht mehr messbar?

Eine Studie des Bonner Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) geht der Frage nach, ob Arbeitszeit heute eigentlich überhaupt noch richtig erfasst werden kann. Work-Life-Blending heißt das Stichwort, das besagt, dass für immer mehr Menschen die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit verschwimmen. Von belastenden Umständen ist die Rede, nachzulesen bei Haufe.

Wer sich darüber hinaus für das Thema Work-Life-Blending interessiert, dem sei dieser Beitrag im Manager Magazin empfohlen, der sich auch mit der vielleicht zeitgemäßeren Variante der „Work-Life-Separation“ beschäftigt.

In diesem Zusammenhang möglicherweise ebenfalls interessant ist eine Rezension zum Buch (Mogelpackung Work-Life-Blending) von Prof. Christian Scholz in der Berliner Morgenpost.

Strategie, Organisation, Innovation und was einzelne Mitarbeiter tun können

Der Management-Berater Gary Hamel ruft im Interview mit der brand eins zum Kampf gegen die Bürokratie in Unternehmen auf. Die künstliche Trennung zwischen den Denkern oben und den Machern unten stehe neuen Ideen im Weg, meint er. Ein spannendes Interview mit vielen tollen aktuellen Beispielen. Für alle, die sich Gedanken machen wo die nächste Innovation herkommt.

Personalmarketing: In Zukunft ohne Facebook?

Persoblogger geht der Frage nach, welche Auswirkungen #deletefacebook nach dem Bekanntwerden des Cambridge Analytica Vorfalls nun wirklich hat. Sollte ich mein Profil löschen? Oder das meines Unternehmens? Sachlich und unaufgeregt legt er Pros und Contras dar. Neben seiner Meinung hat er auch eine Vorstellung davon, was das für die Zukunft von Facebook bedeutet.

https://persoblogger.de/2018/03/27/deletefacebook-im-personalmarketing-eine-differenzierte-betrachtung/

Keine Kommentare möglich.